Auswandern nach Paraguay

Auswandern nach Paraguay

Auswandern nach Paraguay

Besser Leben statt Überleben!

Auswandern nach Paraguay: Ich lebe jetzt seit gut 9,5 Jahren hier in Paraguay. Und eines hat sich bisher nie ergeben – Reue, diesen Schritt gewagt zu haben.

Wenn ich andere frage, die sich hier wirklich wohl fühlen und auch angekommen sind, heißt es meistens: „Wäre ich mal 10 Jahre früher her gekommen.“

Mich beeindruckt noch bis heute die unkomplizierte Lebensweise ohne Hektik und Stress. Hier arbeitet man, um zu leben, und nicht wie in Europa, wo die Arbeit das ganze Leben bestimmt.

Ich schildere auf diesem Blog u.a. meine subjektiven Erfahrungen, gebe Tipps zum Grundstückserwerb, worauf man beim Bauen achten sollte und meine Erfahrungen mit den Einheimischen dieses Landes.

Alle hier genannten Preise beziehen sich auf das Jahr 08/2020.

TIPP: Die hiesige Philosophie ist recht einfach. „Lerne von der Natur, spare Energie!“
Soll heißen: Bewege dich nur, wenn du musst!

Paraguay ist ein schönes, warmes (zu weilen sehr heißes), sonniges und vor allem grünes Land, in dem man vom hektischen, alltäglichen Europastress wunderbar runter auf Null fahren kann.

Siegrun († 2020) hat es auf ihrer Website recht treffend beschrieben:

„Das kleine Land im Herzen von Südamerika ist in Europa weitestgehend unbekannt, aber sehr attraktiv für Menschen, die abseits von Konsum und Stress, dafür aber mit viel Sonnenschein und frischer Luft, unabhängig leben möchten.“

Wer es hier nicht schafft, der schafft es nirgends

Warum wanderst du aus? Das solltest du dir gut überlegen. Es gibt sicher viele Gründe.
Bei mir war es die Abenteuerlust.

Leider ist es so, dass viele, die hierher nach Paraguay ausgewandert sind, offensichtlich mit sich selbst nichts anzufangen wissen. Sorge also für diese Zeit vor!

War es früher noch wichtig mit dem Leben anzufangen, wenn man erst mal Rentner ist, sehen die meisten Rentner, in Deutschland wie auch hier, eher Probleme im Rentnerdasein. Der Großteil der hier Angekommenen sind nun mal Rentner.

Paraguay ist nicht nur bei bei Rentnern beliebt, sondern auch bei Selbstversorgern und jenen, die ihre Privatsphäre lieben.

Aber zurück zum Thema:
Zunächst sollte sich jeder seine Gründe für das Auswandern nach Paraguay vergegenwärtigen.

TIPP: Rede dir die Auswanderung nicht schön oder Deutschland schlecht. Bleibe objektiv.
Ganz wichtig: Schätze dich selbst und deine Lieben ein, ob das der richtige Weg ist, den ihr einschlagen wollt. Alle müssen schließlich an einem Strang ziehen. Gerade Kinder tun sich oft schwer damit, ihre Freunde zurückzulassen.

Denke daran: Eine Auswanderung ist das Verlassen auf Dauer! Ein Umzug hingegen nur ein Ortswechsel.

Die Gründe sind oft mannigfaltig: Freiwillig oder gezwungenermaßen aus wirtschaftlichen, religiösen, politischen, gesundheitlichen, beruflichen oder persönlichen Gründen.

Zu jedem Argument für das Auswandern solltest du vorab versuchen, ein Gegenargument zu finden.

Unter’m Strich sollten mehrheitlich Gründe und der unbedingte Wille für das Auswandern zusammenkommen. Egal wohin du auswandern willst.

Ist dem nicht so, bleibe bitte wo du bist!
Das spart dir eine Menge Geld und erspart dir viele Probleme.

Denke in erster Linie nicht an dich, sondern an jene, die mit auswandern sollen. Plane auch die Zeit nach dem Auswandern!

Wenn du arbeiten musst, womit willst du dich finanzieren?
Sind alle Mitreisenden gesund und wie sieht es mit der ärztlichen Versorgung im jeweiligen Zielland aus?
Reisen Kinder mit, wie sieht es mit der schulischen Infrastruktur aus?

Mir begegnen hier in Paraguay viele (nicht alle) „Auswanderer“, die offensichtlich nur umgezogen sind.

Auswandern nach Paraguay oder Umziehen nach Paraguay?

Den Umzügler erkenne ich daran, dass er wohl physisch anwesend ist, jedoch geistig immer noch im Ursprungsland geblieben ist. Man verbrennt jede Menge Energie dabe,i über die politischen Entwicklungen des Heimatlandes nachzudenken als sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

Woran erkenne ich einen Umzügler und woran mache ich das fest:

  • Keine bzw. wenig Integration zur einheimischen Bevölkerung, was im Gegenzug im Herkunftsland aber erwartet wird.
  • Kontakte hauptsächlich nur zu anderen deutschen Auswanderern.
  • Herren- bzw. Kolonialdenken. Leider sehr (welt)weit verbreitet!
  • Deutliche Sprachbarriere, deren Überwindung nicht oder nur latent angegangen wird.
  • Wenige bis gar keine Kenntnisse über das Zielland (Wohnsituation, gesundheitliche Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Infrastruktur etc.).
  • Dürftiger finanzieller Background.
  • Unzureichende bis gar keine Kenntnisse über den Arbeitsmarkt bzw. keine Idee zum Thema: „Wie kann ich Geld verdienen.“ (Arbeitsmöglichkeiten, Geschäftsidee, Infrastruktur etc.).

Es gibt sicher noch weitere Punkte, aber dies soll erst mal genügen.
Ich muss leider zugeben, Punkt 6 traf auch auf mich zu. Also sei schlauer und sorge konkret vor!

Viele dieser, nach meiner Einschätzung „Umzügler“, sind in kurzer Zeit (1 – 2 Jahre) auch wieder weg. Das Schlimme daran, es sind immer die Anderen schuld. Aber auch das Land sowie die Einheimischen sind an den „selbst gemachten“ Fehlern schuld.  Und nicht zuletzt die bösen Deutschen, denen man angeblich auf den Leim gegangen wäre (es gehören immer zwei dazu).

Fazit:

Erlange zumindest Grundkenntnisse in der Sprache des Ziellandes:
Da ich über Paraguay schreibe, weise ich darauf hin, dass das Spanisch hier in Paraguay stark vom Hochspanisch in Spanien abweicht. In Paraguay spricht man als Amtssprache Spanisch, genauer gesagt Castellano. Castellano ist eine südamerikanische Variante des Spanischen. Die Muttersprache des Großteils der paraguayischen Bevölkerung ist Guaraní und rechtlich mit Spanisch bzw. dem Castellano gleichgestellt.

Setze Prioritäten für das Zielland:

  • schriftlich festhalten, was getan werden muss – nutze hierzu die Checkliste zum Download.
    (Beantragungen, Grundstück/Haus, kaufen oder mieten, Auto etc.)
  • Hast du Kontakte dort? Können diese helfen?
  • Brauchst du Atteste o.ä.?
  • Wie finanzierst du dich?
  • Stehen wirklich alle hinter der Entscheidung „Auswandern“?

Wenn du diese Fragen zum Auswandern nach Paraguay ohne Beschönigungen zu deiner Zufriedenheit klären konntest, dann fange an zu lesen!

Auswandern nach Paraguay

Lies alles zum Zielland, was du lesen kannst – Bücher oder im Internet. Google auch die Namen derer Leute, mit denen du hier Kontakt haben oder aufnehmen willst, solltest du diese nicht persönlich kennen. Nur allzu oft scheitern hier in Paraguay Auswanderer durch sogenannte neue Bekannte, Freunde oder Internetbekanntschaften.

Oft habe ich den Eindruck, dass neu angekommene Auswanderer bei Verlassen bzw. Überfliegen der Landesgrenzen des Heimatlandes, lobotomiert werden.
War es früher wichtig, Vertreter sämtlicher Kategorien von sich fern zu halten oder sich die Taschen zuzuhalten, nimmt man hier nur allzu bereitwillig für viel Geld sogenannte „Hilfe“ von sogenannten „Freunden und Bekannten“ an.

Auch gehen viele neu Angekommene hier davon aus, dass das Land ein Eldorado sei, in dem man machen kann was man will.
Falsch – auch hier gibt’s Gesetze, die im großen Ganzen den deutschen Gesetzen sehr ähnlich sind.

Was stimmt ist, das es hier weit weniger Gängelungen und Kontrollwahn gibt wie in Europa. Man kann sich hier durchaus eigenverantwortlich frei entfalten.

Beispielsweise: Wenn du ein Haus nach deinen Vorstellungen bauen willst
Während du in Europa nun zu Behörden und Ämtern laufen musst, solltest du in Paraguay zumindest dein Bauvorhaben bei der Municipalidad (ähnlich dem Bürgeramt) anmelden und, je nach Ort, einen prozentualen Satz der zu erwartenden Bausumme als Gebühr entrichten. Ob du nun einen Architekten oder Statiker für dein Bauvorhaben bemühst, obliegt deiner Eigenverantwortung.

Wenn du meinst, in Paraguay ein Gewerbe eröffnen zu wollen, solltest du ebenfalls die hiesigen Gesetze beachten. Es gibt jedoch weniger  Vorschriften und bürokratische Hindernisse, um sich selbstständig zu machen und ein Gewerbe auszuführen. Auch sind die Steuern (derzeit 10 %) und Lohnkosten hier weit geringer als in Europa.

Beispielsweise ist Strom ebenso viel günstiger.

Autosteuern werden hier nicht nach Marke, PS oder Hubraum bezahlt. Das hängt von der jeweiligen Ortschaft ab und mit rund 170.000 Gs (ca. 19,-€/Jahr) für einen Pickup wohl ein Schnäppchen.

Auch die Grundsteuer ist eher ortsabhängig und ob dein Grundstück im Ort (Urbanisation) liegt oder in der Umgebung (Rural). So zahlt man für 8,5 ha ca. 240.000 Gs (ca. 28,-€/Jahr).

Häuser von ca. 100 m² mit Garten, kann man, je nach Lage, ab 2.000.000 Gs (ca. 233,-€/Mtl) mieten.
Je nach Anspruch oder Portfolio auch günstiger oder eben teurer.

Wenn man sich auf den Webseiten der hiesigen „selbst ernannten“ Immobilienmakler umsieht, entsteht schnell der Eindruck, dass Grundstücke günstig sind. Lass dich aber nicht täuschen!

Auswandern nach Paraguay – die Einwanderung

Aufgrund der gegenwärtigen Situation muss bei Einreise nach Paraguay ein COVID-19-Test (Nur RT-PCR/Lamp – oder Nat-Tests, keine Antigen- oder Antikörper-Tests) vorgewiesen werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Kinder unter 10 Jahren sind hiervon ausgenommen. Desweiteren benötigst du ein Gesundheitszeugnis, das du 24 Stunden vorher online ausfüllen musst. Weitere Infos dazu, auch aktualisiert, findest du hier.

Um nach Paraguay einzuwandern, brauchst du im Gegensatz zu anderen Ländern nur „wenig“ Kapital.
Beliebte Einwanderungsgebiete sind die Departementos Central (rund um die Hauptstadt Asunción) und Cordillera sowie die Region um Independencia.

Die Einreise nach Paraguay als EU-Bürger, EWR-Bürger oder als Bürger der Schweiz erfolgt mit einem gültigen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate Gültigkeit haben muss. Die Einreise mit einem Personalausweis ist nicht gestattet. Bis zu einer Aufenthaltsdauer von 90 Tagen benötigst du als Tourist aus oben genannten Ländern kein Visum.

Im Flugzeug musst du eine Einreiseerklärung ausfüllen, die du zusammen mit dem Pass bei der Einreise vorlegst. Achte auch darauf, dass du nicht mehr als 10.000 US Dollar (angemeldet können es mehr sein) einführst, keine Samen und tierischen Produkte.
Reisegepäck für den persönlichen Gebrauch ist zollfrei.

Solltest du gar mit dem Auto oder einem Wohnmobil nach Paraguay einreisen, brauchst du zusätzlich zu deinem Pass einen Internationalen Führerschein, die Autopapiere für das Fahrzeug und ein Carnet de Passage vom ADAC oder einem anderen Automobilclub. Zusätzlich musst du dein Fahrzeug bei der zuständigen Stelle beim Zoll „Dirrección General de Aduanas“ anmelden, wo du ein entsprechendes Dokument bekommst.

Aufenthalt verlängern ohne Beantragung der Daueraufenthaltsgenehmigung

Hierfür gibt es 2 Möglichkeiten:

  1. Dein Aufenthalt kann mit der Genehmigung der paraguayischen Ausländerbehörde einmalig um weitere 90 Tage gegen eine Gebühr verlängert werden.
  2. Durch die Ausreise aus Paraguay, z.B. in ein Nachbarland Argentinien, Brasilien oder Bolivien, und die erneute Einreise kannst du deinen Aufenthalt ebenfalls verlängern. Diese Möglichkeit berechtigt dich zu einem 3-monatigen visumfreien Aufenthalt in Paraguay, ohne gleich eine Einwanderung vorzunehmen bzw. die Daueraufenthaltsgenehmigung (Permanente) sowie den paraguayischen Personalausweis (Cedulá) zu beantragen.

Die Einwanderungspapiere (Daueraufenthaltsgenehmigung und paraguayischer Personalausweis) beantragst du in der Landeshauptstadt Asunción in der Dirección General de Migraciones, indem du alle erforderlichen Papiere dort einreichst und einen Kapitalnachweis (derzeit 5.000 US Dollar) erbringst.

Ich rate dir, einen professionellen Einwanderungshelfer zu engagieren. Denn für jemanden, der sich mit Land, Leuten und der Sprache nicht bestens auskennt, ist es ein sehr zeitaufwändiger und bürokratischer Akt.

Auswandern nach Paraguay – Benötigte Papiere zur Einwanderung nach Paraguay

Folgende Dokumente musst du vor deiner Auswanderung nach Paraguay in der Konsularabteilung der Botschaft von Paraguay in Berlin legalisieren lassen (im Original + 1 einfache Kopie):

  1. Polizeiliches Führungszeugnis
    Überbeglaubigt zur Vorlage im Ausland vom Bundesamt für Justiz (Adenauerallee 99 – 103, 53115 Bonn), im Original und nicht älter als 3 Monate.
  2. Internationale Geburtsurkunde
    Im Original, vom Regierungspräsidenten, Präsident des Verwaltungsbezirks bzw. Bezirksregierung vorbeglaubigt. Bitte informiere dich hier weiter. Auszüge aus dem Familienstammbuch werden nicht akzeptiert.
  3. Bei Verheirateten, Heiratsurkunde
    Im Original, vom Regierungspräsidenten, Präsident des Verwaltungsbezirks bzw. Bezirksregierung vorbeglaubigt. Bitte informiere dich hier weiter. Auszüge aus dem Familienstammbuch werden nicht akzeptiert!
  4. Bei Geschiedenen, Scheidungsurteil
    Im Original mit aktualisierter Unterschrift des Amtsgerichtes (Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt) bzw. des Landgerichtes (alle anderen Bundesländer).
    Wenn ein Kind aus einer vorherigen Beziehung mit auswandert, muss ein Gerichtsurteil über das alleinige Sorgerecht des auswandernden Elternteiles vorliegen.
  5. Schulzeugnis
    Bei Schulkinder ist das letzte Schulzeugnis erforderlich.
  6. Urkunden/Diplome
    Solltest du hier deinen Beruf ausüben wollen, brauchst du die entsprechenden Urkunden/Diplome zur Berufsausbildung.
  7. Rentenbescheid
    Im Original, vom Regierungspräsidenten, Präsident des Verwaltungsbezirks bzw. Bezirksregierung vorbeglaubigt. Bitte informiere dich hier weiter.
  8. Einfuhr von Haustieren:
    Gesundheitsbescheinigung des Tieres, vom Veterinäramt und vom Regierungspräsidenten, Präsident des Verwaltungsbezirks bzw. Bezirksregierung vorbeglaubigt. Bitte informiere dich hier weiter. Nach der Gesundheitsuntersuchung hast du 30 Tage, um in Paraguay mit den Tieren einzureisen.
  9. Güterntransport mit Container (Umzug)
    Packliste im Original, geheftet und unterschrieben durch den Eigentümer bzw. der Speditionsfirma auf allen Seiten.
    Einfuhr von Fahrzeugen in Paraguay: Für die Einfuhr von Fahrzeugen (nicht älter als 10 Jahre ab dem Herstellungsjahr) in Paraguay werden folgende legalisierte Dokumente benötigt:
    • Rechnung im Original + 3 Kopien, von der IHK vorbeglaubigt.
    • Zulassungsbescheinigung
    • Ausgangs-Vermerk
    • Bill of lading im Original + 2 Kopien
    • Autohändler: Gewerbe- bzw. Firmenspiegel von der IHK ausgestellt, vorlegen.

Wichtig! Alle in der Spedition beinhalteten Fahrzeuge müssen mit allen o.g. in der Bundesrepublik Deutschland ausgestellten Dokumenten ausgestattet sein.

    • Fotokopien von jedem Original (alle Seiten, samt Vorbeglaubigungen)
    • Bei neuen Fahrzeugen: Ursprungszeugnis + 2 Durchschriften, von der IHK vorbeglaubigt
    • Anschreiben mit Angabe der Email-Adresse zur Mitteilung der Legalisationsgebühren sowie einer Telefonnummer für evtl. Rückfragen
    • Ein frankierter Rückumschlag als Einschreiben mit Angabe deiner Anschrift. Die Konsularabteilung der Botschaft von Paraguay übernimmt keine Verantwortung für Sendungen, die auf dem Postweg verloren gehen.

Alle benötigten Papiere zur Einwanderung nach Paraguay müssen übersetzt, in der Paraguayischen Botschaft Berlin beglaubigt und den Behörden hier im Land innerhalb von drei Monaten vorgelegt werden.

Die Konsularabteilung der Botschaft von Paraguay beglaubigt nur Dokumente, die in Deutschland, Polen, Litauen, Lettland oder Estland ausgestellt wurden. Diese müssen vor der Vorstellung in der Konsularabteilung der Botschaft vom jeweiligen Außenministerium vorbeglaubigt werden. Bei Übersetzungen (in spanischer Sprache) muss die Unterschrift des Übersetzers vom Landgericht beglaubigt sein.

Alle „nur“ auf Deutsch ausgestellten Unterlagen werden dann in Paraguay von einem zugelassenen Übersetzer ins Spanische übersetzt.

Im Falle der Einwanderung einer Familie, hat jedes Mitglied die geforderten Dokumente vorzulegen.

Ich empfehle dir, dich rechtzeitig um die Einreichung der Dokumente zu bemühen, da es erfahrungsgemäß regelmäßig zu Engpässen kommen kann.

Desweiteren müssen (derzeit) 5.000 US Dollar auf ein Bank- oder Cooperativa-Konto eingezahlt werden. Dieses gilt als Nachweis der finanziellen Unabhängigkeit. Das Geld kann allerdings sofort nach Erledigung aller Formalitäten wieder abgehoben werden. Als Kapitalnachweis gilt auch eine entsprechend werthaltige Immobilie in Paraguay oder ein notariell beglaubigter Arbeitsvertrag mit Gehaltsangabe.

Auswandern nach Paraguay – die Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung

Um die weiteren Schritte für die Daueraufenthaltsgenehmigung in Paraguy einzuleiten, empfiehlt es sich, einen Einwanderungshelfer in Anspruch zu nehmen, um unnötigen Ärger und Zeitaufwand zu sparen.
Er beantragt mit dir zusammen bei den entsprechenden Behörden folgende Unterlagen:

  • Beglaubigte Kopie des Personalausweises und/oder Reisepasses (Mindestgültigkeit von 6 Monaten ab Einreisedatum)
  • Meldebescheinigung über den paraguayischen Wohnsitz
  • Eidesstattliche Erklärung über die Befolgung der paraguayischen Gesetze
  • Aktuelle Gesundheitsbescheinigung und Aids-Test
  • Führungszeugnis für Ausländer
  • Liquiditätsnachweis
  • Formloses Schreiben in Spanisch für den Einwanderungsgesuch

Sind diese Unterlagen alle vollständig zusammen, werden sie persönlich bei der Ausländerbehörde „Dirección General de Migraciones“ in Asunción eingereicht.

Weitere Informationen zu den Unterlagen und zur Einreise mit Haustieren kannst du auf der Internetseite der paraguayischen Botschaft in Berlin nachlesen.

Bis du die Permanente (Daueraufenthaltsgenehmigung), die dann 10 Jahre gültig ist, bei der Identifikationsbehörde (Registro Civil de Identificación) abholen kannst, dauert es bis zu 8 Wochen. Danach beantragst du mit deiner Permanente die Cedulá (paraguayischer Ausweis). Das dauert nochmal ca. 4 Wochen.

Wenn du das alles überstanden hast und in den Händen hälst – Herzlichen Glückwunsch! Geschafft 🙂

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner