So arbeitest du an deinem Unternehmer-Wachstum

So arbeitest du an deinem Unternehmer-Wachstum

So arbeitest du an deinem Unternehmer-Wachstum


Gehe mit deinem Unternehmer-Wachstum Next-Level ohne mehr arbeiten zu müssen


Um deinem Unternehmer-Wachstum einen weiteren Schub nach vorn zu geben, gehe ich in diesem Beitrag vor allem auf die Punkte Produktivität und Leadership ein.














Vor dem Start deines Unternehmer-Wachstums


Wenn du dich mit dem Thema Business-Wachstum beschäftigst, fange zuerst bei dir an!

Besinne dich auf dich, schalte alle Medienkanäle für mind. 24 Stunden oder länger aus.

Denn normalerweise suchen wir uns im Außen. „Was ist das Beste für uns?“ „Womit kann ich weiter durchstarten?“ Um Antworten auf unsere Fragen oder neue Inspirationen für unser Business zu finden, suchen wir nach Posts, Blogartikeln, Podcasts usw. – eben in der Welt außerhalb von uns selbst.

Deshalb mache einen radikalen Reset und erlaube es dir, mindestens eine Woche Urlaub zu machen. Ich habe damals sogar 6 Wochen Urlaub gemacht, um mich zu sammeln, neu zu finden und neu zu strukturieren. Schalte deshalb alle Medien stumm, kümmere dich nur um dich! Nimm dir die Zeit und schreibe deine Wünsche, Ideen, Fragen, Inspirationen, Ängste, Eigenschaften etc. auf. Schreibe auch Fragen auf, die dir nicht klar sind bzw. die du nicht beantworten kannst. Daraus entsteht eine Art Roadmap, mit der du dich dann intensiv befasst.


Reflektiere über dich selbst! Denn der beste Punkt, um dein Unternehmen wachsen zu lassen, ist, dass du Klarheit über dich selbst gewinnst. Mach dir klar, wo du gerade stehst und wo du hin willst. Versuche deine offenen Fragen zu beantworten. Suche dir dazu Menschen, die schon da sind, wo du hin willst und die dir weiterhelfen können. Google auch deine Fragen. Oftmals findest du deine Antworten auch im Internet.

Wenn du wirklich mit deinem Business neustarten und abheben willst, markiere dir den Monats-Ersten und schreibe eine große Null als Umsatz ein. Egal, ob du jetzt schon im Businessjahr steckst oder nicht, fange an! Schreibe dir dann auf, was Monat für Monat an Geld reinkommt. Das soll dir als Inspiration und zur Veranschaulichung dienen, damit du weißt, wie viel Geld reinkommt und du dich mit jedem Cent mehr selbst feiern kannst. Ich nutze hierzu eine Wandtafel mit der Überschrift „Unternehmer-Wachstum“. So sehe ich täglich meine Umsatzzahlen.














Unternehmer-Wachstum ist nicht linear


Sei dir bewusst, dass es in der Selbstständigkeit immer Schwankungen gibt. Du musst selbst entscheiden, wann du welchen Umsatz machst. Wachstum ist exponentiell. Konzentriere dich also immer nur auf eine Sache. Laserstarker Fokus ist dabei ganz wichtig, um dein Unternehmer-Wachstum zu steigern. Wenn du bereits ein etabliertes Business hast, dann kannst du viel ausprobieren und testen. Du hast dir ja bereits eine Kompfortzone und Sicherheit geschaffen. Denn du wirst auch weiterhin deine Umsätze machen.


Beginnst du aber gerade erst mit deinem Business-Aufbau, musst du dich zu Beginn auf ein Projekt nach dem anderen konzentrieren, ein Konzept anbieten, das in die Welt tragen und erst dann anfangen, die Inhalte zu erstellen. Erst dann fängst du an, in deinem Business zu arbeiten.


Ein Beispiel: Wenn du einen Online-Kurs rausbringen möchtest, ziehe dir erst Interessenten auf deine Seite. Und sobald du den ersten Kunden hast, der deinen Kurs möchte, dann fängst du erst an, die Inhalte dafür zu erstellen. Gib den Interessenten höchstens eine Willkomensnachricht und ein Video deines Inhalts, damit er sich auf den Kursbeginn freuen kann und bescheid weiß. Mache nicht vorher umsonst die ganze Arbeit und sei dann frustriert, wenn keiner deinen Kurs kauft.

Das Prinzip kennst du vielleicht auch aus dem Buchverkauf. Oftmals gibt es die Möglichkeit der Vorbestellung. Das heißt, der Buchtitel ist fertig, vielleicht auch das erste Kapitel und das Erscheinungsdatum steht fest. Du weißt also, worum es inhaltlich geht. Sind nun genug Vorbestellungen eingegangen und der Autor merkt, dass eine hohe Nachfrage da ist, erst dann schreibt er das Buch fertig und veröffentlicht es zum angegeben Termin.

Diese Vorgehensweise machst du bei jedem neuen Produkt-Launch, den du anstrebst.


Fokussiere dich auf die Aufgaben, die dir Geld bringen oder die dir dabei helfen, Geld zu behalten.


Bei mir kommen also zuerst die Bestandskunden dran. Noch vor allen anderen Aufgaben in der To-Do-Liste (z.B. Social Media Posts, Blogposts, etc.) oder bevor ich raus gehe und mir neue Klienten suche. Denn sie haben bereits für meine Leistung bezahlt. Das ist mein Qualitätsanspruch und meine Regel, nach der ich lebe.


Es ist also wichtig, dein Konzept bzw. dein Angebot auszuarbeiten und zu gucken, was dir Geld bringt, und nicht, dein Angebot zu erstellen. Das Angebot erstellst du erst, wenn du Geld bekommen hast.

Bei einem Online-Kurs-Angebot hast du also z.B. eine Webseite mit dem Kursnamen und Informationen über die Inhalte. Ebenso weist du darauf hin, dass der Kursinhalt erst in 2 Wochen erscheint. Meldet sich nun jemand an, bekommt er eine Nachricht mit dem Starttermin und ggf. ein kleines Video als ersten Inhalt.


Wenn du bisher schon ein sehr konstantes monatliches Einkommen hast, machst du schon eine ganze Menge richtig. Gratulation!

Aber du schöpfst noch nicht dein volles Potenzial von dir und deinem Unternehmen aus, was du oder es noch alles kann. Doch bis hier hin hast du dir schon eine gute Kompfortzone gebaut. Sie gibt dir Sicherheit und lässt dir die Möglichkeit der Kreativität, um neue Einkommensströme zu öffnen und weiterhin zu wachsen.

Wenn du also sagts, ich möchte mehr Umsatz, mehr Kunden, mehr Business-Wachstum, gibt es verschiedene Wege, dies zu erreichen.


Um mit deinem Business richtig durchzustarten, kannst du dafür sehr gut die Social Media Kanäle mit organisch wachsenden Methoden nutzen.


Ich unterscheide immer zwischen Done4You-Jobs, bei denen du immer Zeit gegen Geld tauschst, und „passivem“ Einkommen, wie über Netzwerke Geld verdienen, Affiliate Marketing etc.











Unternehmer-Wachstum mit Social Media


Es ist mitunter ganz schön überfordernd, aber gucke, was es auf dem Markt für Möglichkeiten gibt, weitere Einkommensströme aufzubauen. Gucke, was die Leute da draußen suchen, was sie für Probleme haben. Und gucke dann, dass du auch Spaß daran hast, mit dem was du tust.


Eine Möglichkeit ist dann z.B., dich mit deinem Thema auf den verschiedenen Social Media Plattformen sichtbar zu machen und dein Angebot darüber zu verkaufen.

Dann ist die Frage, wann du was machst. Aber auch hier ist es wichtig, einen Schritt nach dem anderen zu gehen und sich vorerst nur für einen Vertriebskanal zu entscheiden.


Meist funktioniert Social Media in Bezug auf Sichtbarkeit viel schneller. Eine Webseite aufzubauen, dauert länger und braucht u.a. auch SEO, um allein laufen zu können. Auch der Newsletter-Aufbau muss gekonnt geschrieben werden, um darüber zu verkaufen.


Stecke also deine Energie in nur eine Sache und baue diese vernünftig und mit Fokus auf.

Sei smart, mit dem was du machst. Und bedenke, du kannst deinen gesamten Content mehrfach verwenden.

Hole dir also die ersten zwei oder drei Kunden, liefere an sie dein Angebot aus und hole dir dann die nächsten.

Dann wird dein Unternehmen auch stetig wachsen.











Unternehmer-Wachstum mit System


Arbeite mit Systemen! Setze dir ein Ziel, aber setze dir auf dem Weg dorthin Meilensteine. So bleibst du motiviert und denkst weiterhin groß. Arbeite mit Systemen, um deine Meilensteine zu erreichen. Baue dir Business-Phasen auf und arbeite diese kontinuierlich ab, z.B.:



  • Wachstumsphase für Launchaudience

    Phase, um sich für Kunden interessant zu machen und sich als Experte zu positionieren

  • Pre-Launchphase

    noch größeren Experten-Status aufbauen

  • Launch-Phase

    „Hier ist mein Produkt, willst du es haben?“, Analyse deines Angebots – was hat funktioniert und was nicht

  • Nach-Launch-Phase

    Wie reden die Leute nach dem Kauf über dein Produkt? Welche Erfolge gibt es?


Systemfragen sind für mich:



  • Wann bin ich am kreativsten?

  • Woran habe ich Spaß?

  • Welche Arbeiten fallen mir in der Umsetzung leicht?

  • Wann kommen mir die besten Ideen?


System heißt für mich auch: 8 Stunden Schlaf, Wasser trinken, Sport machen, Austausch mit Leuten, die weiter sind als du…


Dann gibt es noch meine To-Do-Listen mit Prioritätenstatus.


Überlege dir deine eigenen Systeme und baue sie so, dass du Spaß an deinem Business hast und nicht mehr Zeit in dein Business investierst als zuvor.


Je nach Phase habe ich dann auch andere To-Do’s.


Baue dir vorher alle Systeme auf. Sei vor deinem Produkt-Launch z.B. sehr viel auf Instagram, Facebook oder auch LinkedIn und biete dort Mehrwert speziell zu deinem Thema. Ziehe die Leute in deinen Bann. Und wenn deine Launch-Phase losgeht, bist du nur noch maximal 1 Stunde auf Social Media unterwegs. Du hast nämlich vorher schon deine Systeme aufgebaut und hast indirekt Kundenakquise betrieben. Jetzt müssen deine Kunden von selbst kommen. Sie sehen natürlich, dass du weniger aktiv auf Social Media bist und denken, dass du schon mit deinen ersten Kunden und deinem Angebot arbeitest. Das ist das Geheimnis 😉


Mache dir also Gedanken darüber, wie du dir Systeme in deinem Business schaffen kannst – und das nicht nur automatisiert.


Wenn du ein Business-Starter bist, mache dir Gedanken über:



  • Was kann ich schon?

  • Wie kann ich meine Idee nach außen bringen? Wo sind meine Kunden unterwegs?

  • Rede mit potentiellen Kunden und verstehe deren Erlebniswelt

  • Betreibe Marktforschung und frage, was die Leute brauchen, wo ihre Probleme sind. Schneide dann entsprechend dein Produkt oder deine Dienstleistung daraufhin zurecht.

  • Überlege dir, woran du am meisten Spaß hast

  • Wo möchtest du noch mehr lernen?

  • Durchlaufe die o.g. Phasen











Unterscheide zwischen Positionierung und Produkt


In deiner Positionierung überlegst du dir als Business-Starter erstmal, wofür du stehen möchtest.

Welche Produkte kannst du um dein Thema herum spinnen?

Welche Themen gibt es da eigentlich?


Bei mir z.B. gibt es ein Hight-End Produkt (ein sogenanntes Signaturprodukt), zu dem ich vollends stehe. Aber auch das darf sich im Laufe der Zeit ändern.


Wenn du dann in einer System-Phase deine Zielgruppe an dich heran ziehst, wird sie sich höchst wahrscheinlich für verschiedene Produkte interessieren. Aber sie haben immer eine gemeinsame Basis. Und für diese gemeinsame Basis ziehst du dir diese Leute heran und erstellst dementsprechend Content mit viel Mehrwert. Für die Basis deiner Zielgruppe kannst du dir zu deinem Hauptthema auch noch 3 Unterthemen wählen, aber mehr auch nicht. Helfe deiner Zielgruppe bereits hier mit interessanten Beiträgen, Tipps und Antworten auf ihre Fragen weiter.


In deiner Pre-Launch-Phase erstellst du dann immer mehr Content um dein eigenes Produkt und zeigst die Vorteile auf, die deine Zielgruppe hat, wenn sie dein Produkt kauft.











Fazit:


Sei in deinem Business flexibel, mache deine eigenen Regeln.

Habe Varianz in deiner Produktpalette. Wenn die Kunden nicht dein Produkt A haben wollen, zeige ihnen Produkt B oder C. Lass‘ sie entscheiden. Sie sagen dir, was sie brauchen.

Und selbst, wenn dein Produkt auf dem Markt ist, kannst du es immer noch verändern, modifizieren und zielgruppenspezifisch anpassen.


Ich wünsche dir viel Erfolg für dein Unternehmer-Wachstum!


Online Weiterbildung – damit du voran kommst…

Online Weiterbildung – damit du voran kommst…


Schnelles, einfaches und effektives Lernen in 5 – 15 Minuten pro Tag


Hast du dich schon mal mit dem Thema „Online Weiterbildung“ beschäftigt?

Was würde sich bei dir verändern, wenn du z.B. zu folgenden Themen Wissen an die Hand bekommst?



  • Vom Autopilot in die innere Ruhe – Wie entspannte Führung nachhaltig gelingt

  • Hochsensibel im Beruf – Folge deinem Herzen und finde deine Berufung

  • Ein starkes Fundament für dein Online Business

  • Die Farben deines Business-Esprits

  • Erfolgreich Launchen – deine Umsätze sind kein Überraschungs-Ei

  • und vieles, vieles mehr…


Egal ob du Führungskraft, Selbstständig oder noch angestellt bist. Jeder Impuls kann dich persönlich und beruflich an eine ganz neue Stelle bringen. Und weißt du was? Ich habe einige Erfahrung im Bildungsbereich und weiß, wie teuer und zeitintensiv es sein kann, sich das Wissen anzuzeignen.


Die Plattform Learnflixx ist die Alternative zum „normalen Fernsehprogramm“ oder sinnlosem Zeitvertreib. Du kannst von überall auf der Welt an deiner Persönlickeit, deiner Karriere, deiner Gesundheit, deiner Finanziellen Freiheit und deinen Zielen arbeiten. Und du erhältst jede Menge Schritt-für-Schritt Anleitungen und konkrete Hilfestellungen, wie du deine Träume und Wünsche erfüllen kannst.


Immer wieder erwarten dich neue Programme der Extraklasse.


Ich habe mich vor gut 10 Jahren entschieden, alles loszulassen und für meinen Traum – selbstständig und unbestimmt in einem warmen Land mit weniger Stress zu leben – nach Paraguay gehen. Ich wohne im Grünen, etwas abseits der Großstadt in einem schönen Haus und genieße die ca. 300 Sonnentage pro Jahr trotz meiner Selbstständigkeit. Hab‘ ich diesen Schritt je bereut? Nein! Nicht eine eine Sekunde lang.


Dies ist übrigens ein Tipp, den ich dir aus tiefstem Herzen mit auf den Weg geben möchte. Werde dir klar darüber, was du willst und setzte dann alles dafür in Bewegung. Dein Leben ist zu wertvoll, um dich nur mit Mittelmaß oder Kompromissen zufrieden zu geben.


Auf der Lernplattform gibt es aktuell einige Trainingsvideos, in denen es um mehr Umsatz, Erfolg und ein erfüllteres Leben geht.

Und regelmäßig werden weitere neue Inhalte zum Thema Weiterbildung in allen Lebensbereichen angeboten.

Ich selbst bekomme dadurch täglich, neben dem Lerneffekt, zusätzliche Inspirationen für neue Projekte und Umsetzungsmöglichkeiten rund um die Themen, Business, Lyfestyle und Gesundheit.











Meine Erfahrung mit der Lernplattform Learnflixx kannst du hier nachlesen.


Oder schaue doch einfach mal auf der Plattform für Online Weiterbildung und überzeuge dich selbst von dem breiten Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten.


 


 


Firmengründung in Paraguay

Firmengründung in Paraguay


So gründest du dein eigenes Unternehmen in Paraguay


In diesem Blogbeitrag gebe ich dir klare und unvoreingenommene Informationen darüber, wie du dein Unternehmen in Paraguay gründest und entsprechend registrierst.

Firmengründung in Paraguay – So machst du dich selbstständig











Wie kann ich in Paraguay mein Geld verdienen? Das ist eine der häufigsten Fragen vieler junger Einwanderer. Am lukrativsten ist es natürlich, sein Geld z.B. über ein Online Business zu verdienen. Doch auch für deutsche Firmen kann es interessant sein, ihre Angestellten vom Home-Office in Paraguay aus arbeiten zu lassen. Du arbeitest, so wie ich, dann als Freelancer (Selbstständiger) und kannst deine eigenen Rechnungen stellen.


Nicht nur die steuerlichen und wirtschaftlichen Aspekte (Auslandseinkünfte steuerfrei, egal ob Erträge aus Zinseinkünften oder Auslandseinkünfte einer Firma) reizen viele Menschen, Paraguay als Auswanderungsland zu wählen, sondern auch die immergrüne Natur und die relativ einfachen Einreisebestimmungen. Im beliebten Paraguay tummeln sich mittlerweile Perpetual Traveller, international tätig gewordene Freelancer, Rentner, Eigenversorger, Immobilienbesitzer, Festgeldanleger und viele mehr im Land der 300 Sonnentage.











Als Angestellter in Paraguay arbeiten


Sobald du deine Daueraufenthaltsgenehmigung hast, kannst du als Arbeitnehmer in Paraguay dein Geld verdienen. Es ist zwar nicht der beste Weg, wenn du als Angestellter dein Geld verdienen musst, doch es ist ohne Einschränkung möglich. Ein großer Nachteil sind jedoch die Löhne in diesem Land, die sich gewaltig von denen der Deutschen abheben. Der derzeitige Mindestlohn liegt bei 2.192.839 Gs (ca. 320 Euro) im Monat, bei meist 5 bis 6 Arbeitstagen die Woche und 8 bis 12 Stunden Arbeitszeit pro Tag. Eine Arbeitslosenversicherung oder andere Aufwandsentschädigungen gibt es hier nicht. Für die hiesige IPS (gesetzliche Sozialversicherung) ist der Arbeitgeber zuständig. Die Lohnnebenkosten beschränken sich auf einen geringen Anteil zur staatlichen Krankenversicherung für dich als angemeldeten Beschäftigten. In der IPS ist die noch relativ neue Rentenversicherung eingeschlossen.


Sinnvoller ist es also, deine eigene Firma zu gründen. Das ist auch relativ einfach zu bewerkstelligen.

Wenn du z.B. ein Unternehmen o.ä. in Deutschland betrieben hast, kannst du diese Firma in Paraguay komplett weiterzuführen. Denn du kannst natürlich weiterhin Rechnungen an eigenständige Unternehmer in Deutschland stellen.

Vorsicht: Du darfst dann kein Büro mehr in Deutschland haben oder dort noch Mitarbeiter beschäftigen. Jedoch ist die Arbeit auch von hier aus dank Skype, Zoom, Mail etc. einfach zu realisieren.

Ein großer Vorteil eines eigenen Unternehmens ist der, dass du auf im Ausland erwirtschaftetes Einkommen keine Steuern zahlst. Und auf in Paraguay erwirtschaftetes Einkommen zahlst du nach Abzug aller Kosten 10% auf deinen Jahresgewinn.














Die ersten Schritte zur Firmengründung in Paraguay


Wie ich bereits erwähnte, musst du, um in Paraguay arbeiten zu dürfen, zunächst die Daueraufenthaltsgenehmigung und den paraguayischen Ausweis beantragen. Wie das im Einzelnen funktioniert und welche Dokumente du dafür benötigst, erfährst du hier im Blogartikel „Auswandern nach Paraguay“. Sprich, du musst in Paraguay legal einwandern und in Deutschland komplett abgemeldet sein, damit es steuerrechtlich gut funktioniert für dich.


Wenn du dies alles erfolgreich gemeistert hast, musst du beim hiesigen Finanzamt (SET) deine Steuernummer beantragen. Diese Nummer heißt hier RUC und bedeutet “Registro Único de Contribuyentes”.

Vor dem Ausfüllen der Formulare ist es verpflichtend, an einem Vortrag über deine Rechte als Steuerzahler teilzunehmen. Dieser findet im Hause des Finanzamtes statt. Da der Vortrag auf Spanisch ist, wirst du wahrscheinlich wenig bis gar nichts verstehen. Das macht aber nichts, habe ich damals auch nicht viel. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und eigentlich zählt nur die Anwesenheit.


Nach der Beantragung, inkl. Foto machen und Fingerabdrücke geben, erhälst du einige Tage später zusammen mit der RUC auch deinen ersten Rechnungsblock und bist nun damit voll geschäftsfähiger Einzelunternehmer in Paraguay.


Je nach Größe deines Geschäftes musst du mit monatlichen Folgekosten für die Buchführung von 100.000 Gs kalkulieren.














Welche Unternehmensformen gibt es in Paraguay?


gesellschaftsformen-paraguay_sa_srl_up_coop_
Quelle: http://www.alice-neufeld.de

In Paraguay gibt es insgesamt 4 verschiedene Rechtsformen:



  1. Die S.R.L. (Sociedad de Responsabilidad Limitada), die mit einer GmbH vergleichbar ist und die am häufigsten gewählte Form darstellt. Es ist kein Mindestkapital erforderlich. Das Kapital muss jedoch in Einklang mit dem Geschäftszweck stehen.

  2. Die S.A (Sociedad Anónima), die mit einer AG vergleichbar ist. Sie erlaubt eine leichtere Übertragung der Anteile, ist jedoch aufwendiger in der Gründung und der laufenden Verwaltung.

  3. Die UP (Empresa Unipersonal), die mit einem Einzelunternehmen vergleichbar ist.

  4. Die Cooperativa, die einer Genossenschaft entspricht.


Je nach deinen Ansprüchen und Zielen ist die ein oder andere Rechtsform für dich in Paraguay geeignet. Eine Unternehmensgründung ist üblicherweise in recht kurzer Zeit geschafft.

Weitere Informationen zur Firmengründung in Paraguay, Investitionen und Steuern findest du hier.


Die Firmengründung in Paraguay ist nicht so schwer und auch nicht so und teuer. Ob Personen- oder Kapitalgesellschaft, du kannst problemlos dein eigenes Unternehmen gründen.

Das Startkapital einer S.R.L. (ähnlich der GmbH) beginnt bei ca. 5.000 €.  Die Rechtsform der S.A (ähnlich der AG) bietet noch einen besonderen Vorteil: In Paraguay gibt es Inhaberaktien.


Jedes Unternehmen muss eine Buchführung vorweisen können und die Bilanzen dürfen nur von zugelassenen Buchhaltern erstellt werden.


Eine Gewerbesteuer oder Einkommenssteuer gibt es in Paraguay nicht. Es gibt auch keine Kirchensteuer.

Um als Selbstständiger aktiv sein zu können, benötigst du die RUC-Nummer.

Bedenke aber, dass du dein Geschäft nicht nur auf Deutschen aufbaust. Langjährig gut laufende Unternehmen Deutscher sind deshalb erfolgreich, weil sie durchaus auch einen Großteil an paraguayischen Kunden haben.


Im Jahre 2019 war die Inflationsrate in Paraguay mit 2,8% die niedrigste seit 10 Jahren. Im Jahr 2009 war sie mit 1,9% sogar noch niedriger. Wenn ich mir die Inflationsrate mit 52,1% in Argentinien anschaue,kann ich durchaus sagen, dass Paraguay ein interessanter Gründungsstandort ist. Jedes Jahr ist hier ein Wirtschaftswachstum zu verzeichnen. Die Umsatzsteuer IVA ist mit 10% ebenfalls gering. Die Mehrwertsteuer beträgt ebenfalls 10%.

Die geringen Lohnkosten in Paraguay sprechen natürlich durchaus dafür, sich selbstständig zu machen und Arbeitnehmer zu beschäftigen.











Firmengründung in Paraguay – die S.A


Hast du große Pläne oder willst du einfach nur die Haftungsfrage lösen, dann ist die Gründung einer S.A (Aktiengesellschaft) eine gute Möglichkeit.


Eine S.A ist eine voll geschäftsfähige Kapitalgesellschaft. Bei der S.A gibt es keinerlei Haftungsrisiko und es wird auch keine Einlage benötigt. Das macht die ganze Sache sehr lukrativ. Zumal die Gesellschaft kurzfristig auf ruhend gemeldet werden kann.


Die Gründung einer S.A dauert ungefähr 3 Monate, bis diese voll geschäftsfähig ist.


Für die Gründung einer S.A brauchst du einen Steuerberater, am besten in Zusammenarbeit mit einem Einwanderungshelfer, der dir zur Seite steht und alle benötigten Dokumente mit dir gemeinsam beantragt. Der Steuerberater erstellt auch die Statuten für deine S.A. Du selbst musst einen Geschäftsführer benennen, der du natürlich auch selbst sein kannst. Der Geschäftsführer wird öffentlich benannt. Das heißt, möchtest du in Deutschland nicht unbedingt auffallen, empfehle ich dir, dich nicht selbst zu benennen.

Alles in allem kostet das ca. 2.500 €. Neben den einmaligen Kosten der Firmengründung in Paraguay kalkuliere die laufenden Kosten für die Buchführung von 500.000 Gs und mehr pro Monat mit ein.


Dein Firmenname der S.A darf auf keinen Fall die Markenrechte in Paraguay verletzen. Ich empfehle dir, selbst ebenfalls eine Markeneintragung hier vornehmen zu lassen, damit später nicht plötzlich jemand an deinem Erfolg teilhat, indem er deinen Firmennamen als Marke eintragen lässt. Die Kosten hierfür betragen ca. 500 €. Das Tätigkeitsfeld deiner S.A solltest du möglichst breitgefächert aufstellen, da bei der Eintragung alles einzeln aufgeführt wird.


Das Firmenregister in Paraguay ist für Dritte nicht einsehbar, sofern sie nicht deine Steuernummer haben.

Sprich: das Firmenregister erteilt nur Auskunft (z.B. Botschaft) mit Angabe der Steuernummer.


Die S.A ist eine eigenständige Person. Somit bekommt sie, wie oben schon beschrieben, eine RUC-Nummer vom paraguayischen Finanzamt (SET), Zusätzlich zu deiner Steuernummer bekommst du deinen Rechnungsblock mit deiner RUC-Nummer und deinem Firmennamen und kannst jetzt Rechnungen auch ins Ausland stellen. Das hat große Vorteile im Rahmen der Optimierung deiner Steuerlast.

Der Empfänger deiner Rechnungen muss diese im Original zugesandt bekommen, damit er diese steuerrechtlich vernünftig bei sich absetzen kann. Du kannst diese Rechnungen in Guarani, Dollar oder Euro ausstellen. Für ca. 80 € kannst du diese dann per DHL nach Deutschland verschicken.














Solltet du Hilfe bei deiner Firmengründung in Paraguay benötigen, dann melde dich gern bei mir. Ich bringe dich mit Experten auf diesem Gebiet in Kontakt.


So erstellst du dein magisches Design mit Canva

Auch wenn du kein Designer bist – So erstellst du dein magisches Design mit Canva


So ziehst du mit deinem Design deine Kunden magisch an


Wenn du an das Thema Design denkst, bricht vielleicht so einiges über dich zusammen. Aber ich kann dich beruhigen. Es ist alles halb so schlimm, denn es gibt sehr nützliche Tools, die dir dabei helfen, ein Design zu erstellen, das deine Kunden magisch anzieht, ohne dass du ein Designer sein musst – dein Design mit Canva erstellt.


Hierzu nutzt du das Tool Canva, um dir ein Brandboard zu erstellen. Ein Brandboard ist sozusagen dein Kompass, der dein Logo, deine Farben, deine Elemente und Bilder beinhaltet. Dieses Brandboard nutzt du dann für dich als Orientierungshilfe zur Erstellung deiner Designs.

Selbst wenn du einen externen Dienstleister für deine Designs beauftragst, kannst du ihm dein Brandboard schicken und er hat alles, was er an Vorlagen braucht, um deine Designs zu erstellen.


Gehe hierzu auf canva.com und erstelle dir einen kostenlosen Account, der für den Start völlig ausreicht, wenn du noch keinen hast. Ansonsten meldest du dich wie gewohnt an.


Wenn du eingeloggt bist, öffnest du auf der linken Seite im Menü den Punkt „Markenfarben“. In der kostenfreien Canva-Version kannst du bis zu 3 Markenfarben anlegen. Deine Farben legst du nun über „hinzufügen“ an. In der Pro-Version kannst du zusätzlich noch deine Schriftarten hochladen, wenn du schon welche hast.

Gehe nun auf „Design erstellen“. Wähle dafür ein A4 Element. Starte mit einer weißen Seite. Dein Brandboard teilen wir in 4 Abschnitte auf: Logo, Brandingfarben, Brandingschrift und Bildsprache.











Design mit Canva – dein Logo


Lade nun dein Logo hoch und platziere es oben auf der Seite. Dazu gehst du auf „Uploads“, dann auf „Bilder hochladen“.

Setzt du nun noch weitere Elemente hinzu, hast du in der Farbpalette schon die Farben deines Logos, die du zur Einfärbung z.B. von Linien oder Formen gleich nutzen kannst.

Lade nun dein Favicon hoch, wenn du eines hast. Ein Facicon ist ein kleines Bildchen oben im Brausertab, das du für deine Website zusätzlich anlegen kannst.

Über das Element „Textfeld“ kannst du Zusatzinformationen platzieren, die beschreiben, wo dein Logo überall platziert werden kann/soll.











Brandingfarben


Um deine Markenfarben ebenfalls zu laden, füge ein Element wie Quadrat, Pinselstrich etc. auf die Seite hinzu und färbe sie über die Fülloption oben im Menü in deine Markenfarben.

Achte bei deinen Markenfarben darauf, dass du immer einen helleren Ton, z.B. für Hintergründe, hast und einen dunkleren Ton. Denn Kontraste sind entscheidend.


Lese nun den Farbton der einzelnen Farben aus, indem du auf das jeweilige Farbfeld klickst, dann „neue Farbe“ sagst und nun bekommst du den Farbcode im Hexadezimalcode angezeigst. Diesen markierst und kopierst du und fügst ihn in einem entsprechenden Textfeld zu deinem Farbfeld hinzu.

Beachte: der Hexadezimalcode ist nur für Websiten bzw. Digitalprodukte gedacht. Für Drucksachen musst du diesen Code in CMYK angeben. Um dies zu tun, gehst du auf color.adobe.com und gibst unter dem ersten Farbfeld deinen ersten Hexadezimal-Farbcode ein. Darunter wird dir dann der entsprechende RGB-Farbwert (Bildschirmfarben) angezeigt. Klicke rechts davon auf Farbmodus und wähle im Dropdown-Menü CMYK. Notiere diese Werte und schreibe sie auf deinem Brandboard unter den Hexadezimalwert.


Starte für dein Design nicht mit zu vielen Farben, denn oftmals ist weniger mehr.

Also nutze 3 Hauptbranding-Farben (Markenfarben) und wähle maximal noch 2 zusätzliche Farben für Hintergründe und Schriften. Alle zusammen stellst du wie o.g. in deinem Brandboard zusammen.

Wenn du mehr zum Thema „Farben“ wisen möchtest, schaue bei Google unter dem Suchbegriff „Farbpsychologie“. Dort findest du eine Menge interessanter Beiträge. Denn zwei Dinge sind entscheidend: zum einen musst dich mit deinen Farben wohlfühlen bzw. dich in deinen Farben wiederfinden und zum anderen musst du deine Zielgruppe damit abholen.











Design mit Canva – Typografie (Brandingschrift)


Lade nun deine Schriften hoch. Nutzt du nur die kostenlose Canva-Version kannst du diesen Schritt so nicht ausführen. Gucke dann, ob du eine sehr ähnliche Schrift zu deiner bisherigen findest, die du nutzen kannst. Ansonsten gehe auf crello.com und lade dort deine eigenen Schriften hoch. Füge dann dem Schriftfeld eine Maske hinzu und ziehe ein Bild hinein. Lade nun das Bild mit einem transparenten Hintergrund herunter und lade es in Canva wieder hoch. Auf diese Weise kannst du deine Posts, z.B. für Instagram, mit deiner Schriftart erstellen, wenn du zuvor die Texte in Crello, wie beschrieben, anlegst.


Ich empfehle, nicht mehr als 2 Schriftarten (eine serifenbetonte- oder Handschrift und eine serifenlose Schriftart) zu nutzen. Achte aber darauf, dass diese gut lesbar sind.

Im linken Menü „Text“ findest du von Canva schon vordefinierte Schriftartkombinationen, die auf jeden Fall zusammen passen. Benenne deine Schriftarten mit dem Originalnamen.











Elemente


Wenn du in deinen Designs mit bestimmten Ornamenten, Linien, Piktogrammen, Pinselstrichen oder anderen Elementen arbeitest, lade sie ebenfalls auf die A4 Seite hoch. Färbe sie ggf. in deine Brandingfarben ein und füge den Verwendungszweck hinzu.











Bildsprache


Nutze keine Bilder, die du nur für z.B. Anzeigen nutzt, sondern lade dort nur Bilder rein, die die Stimmung von deinem Business auslösen. Was soll dem Kunden vor Augen geführt werden, welches Gefühl willst du bei ihm auslösen?


Entweder hast du schon eigene Bilder, die du hochladen kannst oder du guckst im linken Menü bei „Fotos“.

Auf same.energy findest du verschiedene Fotos zu einem Suchbegriff, die eine ähnliche Farbatmosphäre und ähnliche Motive aufweisen.

Beachte aber, dass du diese Bilder nicht frei verwenden kannst. Dazu hast du keine Bildrechte. Prüfe es vorab!


Für dein Brandingbard darfst du sie privat nutzen, weil es jetzt nur darauf ankommt, die Stimmung einzufangen.

Was willst du bei den Leuten mit deinem Business erreichen? Sollen sie sich leicht fühlen, frei fühlen? Dann nutze ein nicht schwer anmutendes Design.


Als letzten Schritt gehst du auf ein Bild, gehst oben im Menü auf „Anpassen“ und suchst dir einen geeigneten Filter oder legst selbst einen fest. Da kannst du etwas „rumspielen“ und ihn an deine Brandingfarben anpassen. Bist du mit dem Filterergebnis zufrieden, kopiere den links unten stehenden Filtercode und kopiere ihn auf die selbe Art und Weise auf die anderen Bilder. Damit sind alle Bilder einheitlich und passen genau in dein Konzept.


Am Ende müsste dein A4 Brandngboard ungefähr so aussehen:


Design mit Canva Brandingboard














Speichere die Datei und nutze sie nun für deine Designs als Vorlage/Inspiration oder gebe diese Datei, die du herunterladen kannst, an einen Designer weiter, der sich dann an deine Vorgaben bei der Designerstellung halten kann.


Selbstverständlich kannst du dich auch gern an mich wenden. Ich bin dir gern bei der Erstellung deines magischen Designs behilflich.


Kontakt

Daniela Watzke

Adresse: Tajy Cañada, 3240 Altos, Paraguay

Email: danis3d@cko24.com

Telefon: +595 (0)982 – 931 – 759

 

Impressum

Datenschutz

AGB

 

* = Affiliatelinks/Werbelinks

Kundenbewertungen

Ratings & reviews for Daniela Watzke

Folge mir

Copyright 2019 © 3D Impulsdesign. All Rights Reserved.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen