Auswandern mit Familie und Kindern

Auswandern mit Familie und Kindern

Auswandern mit Familie und Kindern

Ganz andere Fragen stellen sich, wenn du mit Familie und Kindern auswandern willst. Wobei vor allem kleinere Kinder oft das Auswandern leichter verkraften und schneller mit der neuen Situation zurechtkommen als Erwachsene. Kinder sind da extrem anpassungsfähig, auch was die neue Sprache angeht. Du brauchst nämlich einen Kindergarten oder eine Schule. Informiere dich über das Bildungssystem in der neuen Heimat.

Auswandern mit Familie – Kindergarten und/oder Schule

Welche Schule oder welcher Kindergarten kommt für dein Kind in Frage?
Das Internet versorgt dich mit nützlichen Tipps. Und wenn du zur Vorbereitung ins Gastland fliegst, schaue dir verschiedene Einrichtungen in der Nähe selbst an. Was könnte deinen Kindern am besten gefallen, wo finden sie sich schnell zurecht? Rede in der neuen Heimat mit Kindern, Eltern und der Schulleitung oder dem Kindergarten – und dann entscheide. Beziehe deine Kinder mit ein. Denn sie müssen ja schließlich die Schule oder den Kindergarten besuchen. Bedenke aber: Manchmal gibt’s auch hier Wartelisten. Da kommt’s dann auf Prioritäten wie alleinerziehend, berufstätig, behindert oder ein krankes Elternteil an. Schaue auch ruhig hinein, besuche mal eine Unterrichtsstunde. Diskutiere den Schulwechsel vor allem auch mit deinen Kindern. Berede ihn auch mit der alten Schule. Vielleicht kann man dir da nützliche Tipps mitgeben. Auch die Frage, wie du deine Kinder auf den Wechsel vorbereitest, muss geklärt werden. Besprich das Auswandern intensiv und rechtzeitig mit deinen Kindern, beziehe sie auf jeden Fall in die Entscheidung und Vorbereitung mit ein. Übe mit ihnen die neue Sprache. Koche vielleicht schon mal etwas Ein­heimisches. Zeige Bilder und Landkarten, Sehenswürdig­keiten. Wecke Spannung bei deinen Kindern. Begeistere die Kleinen für das Neue.

Noch ein Tipp: Fertige bei deinem Entscheidungsbesuch im neuen Heimatland Fotos von der neuen Umgebung an, von Schule, Kindergarten oder Schulweg, von Supermarkt, Spielplatz oder Bushaltestelle. Hänge die Fotos in deiner alten Wohnung auf. So kannst du und vor allem deine Kinder sich schneller an die neue Umgebung gewöhnen.

Auswandern Checkliste Download

Auswandern mit Familie – Ärzte

Frage auch deinen Kinderarzt, wie du deine Kinder medizinisch am besten vorbereitest, welche Vorsorgeuntersu­chungen du noch vor der Ausreise erledigen kannst und wie du in der neuen Heimat am besten einen neuen Arzt findest. Eventuell musst du auch noch mit dem Zahnarzt reden, wenn deine Kinder Zahnspangen tragen. Nimm Berichte und Empfehlungen deiner Ärzte für die Kollegen vor Ort mit. So kann die Behandlung nahtlos weitergehen. Eventuell solltest du wichtige Arztberichte auch vorher noch übersetzen lassen. Deine Kleinen brauchen Kinderzimmer und eine Wohlfühl-Atmosphäre. Erleichtere ihnen den Übergang.

Auswandern mit Familie – Nanny

Eventuell brauchst du vor Ort auch ein Kindermädchen. Über’s Internet kannst du das auch schon vorbereiten. Au Pairs findest du mittlerweile weltweit. Aber du kannst natürlich auch ein Au Pair-Mädchen aus der alten Heimat mitnehmen. Diese Frau muss sich in neuer Umgebung zurechtfinden. Am besten ist auch ein Stadt- oder Lageplan von der neuen Umgebung. Heutzutage findest du im Internet solche Pläne. Drucke diese aus und plane die Wege, die du künftig gehen musst. Wo sind Supermarkt, Bäcker und Metzger? Wie kommunizierst du? Wo findest du neue Freunde? Knüpfe Kontakte zu Nachbarn und anderen Müttern aus Schule und Kindergarten. Lade Klassenkameraden deiner Kinder nach Hause ein. So integrierst du dich mit der ganzen Familie in der neuen Umgebung am schnellsten. Kinder unterschiedlichster Kulturen und mit verschiedenen Sprachen kommen sehr schnell zusammen und finden immer einen Weg der Verständigung.

Auswandern als Single

Warum eigentlich nicht, sagen sich viele Singles und wandern allein oder mit Kind aus. Man ist zunächst unabhängiger, hat nicht so viel zu bedenken und zu organisieren. Auch als Single oder Alleinerziehende(r) kann man auswandern. Manche Länder bieten sogar bessere Bedingungen als Deutschland, etwa in der Versorgung mit Kindergarten- oder Krippenplätzen. Vorsicht ist aber dennoch geboten, denn man hat es ungleich schwerer. Es sei denn, du bist finanziell abgesichert. Dann kannst du den Schritt leichter wagen. Musst du aber im neuen Land arbeiten und ein oder mehrere Kinder versorgen, solltest du dir diesen Schritt reiflich überlegen. Aber auch hier helfen manche Länder mit Programmen und Unterstützung. Informiere dich im Internet, etwa indem du in Suchmaschinen „Auswandern als Single“ oder „Auswandern als Alleinerziehende“ eingibst.