Selbstständigkeit – für sich selbst arbeiten, anstatt für andere

Selbstständigkeit – für sich selbst arbeiten, anstatt für andere

Selbstständigkeit – für sich selbst arbeiten, anstatt für andere

Für dich selbst arbeiten, anstatt für einen bestimmten Arbeitgeber, der dir ein konstantes Gehalt zahlt

Was ist Selbstständigkeit?

Selbstständigkeit bezieht sich darauf, für sich selbst zu arbeiten, anstatt für einen bestimmten Arbeitgeber zu arbeiten, der dir ein Gehalt zahlt. Selbständige handeln oft als unabhängige Auftragnehmer, indem sie mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten.

Wie funktioniert die Selbstständigkeit?

Selbstständigkeit ist in einer Vielzahl von Berufen üblich. Denn sieht man sehr oft, dass Selbstständige in einem bestimmten Bereich oftmals hochqualifiziert sind. Beispiele für Berufe, in denen eine selbstständige Tätigkeit üblich ist, sind verschiedene Handwerksbereiche, Schriftsteller, Freiberufler, Künstler, Rechtsanwälte, Buchhalter, Finanzdienstleister und Investoren.

Arten der Selbstständigkeit

Zu den drei Arten von Selbstständigen zählen:

  1. Unabhängige Auftragnehmer
    Unabhängige Auftragnehmer sind Personen, die mit der Ausführung bestimmter Aufgaben für Kunden beauftragt werden. Das bedeutet, dass sie nur für ihre Aufgaben bezahlt werden. Da sie nicht als Arbeitnehmer gelten, unterliegen sie nicht der Arbeitnehmerentschädigung. Ihre Kunden müssen im Gegensatz zu traditionellen Arbeitgebern keine Steuern von ihren Zahlungen für abgeschlossene Arbeiten einbehalten. Einige Beispiele für unabhängige Auftragnehmer sind Ärzte, Anwälte, Journalisten, Buchhalter und Arbeiterberufe wie Klempner, Elektriker und Handwerker.
  2. Einzelunternehmer
    Einzelunternehmen beziehen sich auf eine Art von Unternehmen, die im Besitz einer einzelnen Person ist und von dieser betrieben wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein Einzelunternehmer individuell arbeitet. Oft entscheiden sie sich dafür, ein paar Mitarbeiter einzustellen, die ihnen bei der Erledigung ihrer Aufgaben helfen.
    Zu beachten ist, dass bei Einzelunternehmen keine rechtliche Unterscheidung zwischen dem Eigentümer und dem Unternehmen besteht. Das heißt, der Einzelunternehmer erhält zwar den gesamten Gewinn aus dem Unternehmen, haftet jedoch uneingeschränkt für alle Verluste.
  3. Partnerschaften
    Personengesellschaften sind eine Vereinbarung zwischen zwei oder mehreren Personen, um ein Unternehmen gemeinsam zu führen und zu betreiben und an seinen Gewinnen und Verlusten zu beteiligen. Es ist ähnlich wie bei Einzelunternehmen, nur dass jetzt mehr als eine Person die operative Kontrolle hat.
    Es gibt verschiedene Arten von Personengesellschaften – von offenen Personengesellschaften, die es allen Mitgliedern ermöglicht, Gewinne und Verbindlichkeiten gleichermaßen zu teilen, bis hin zu anderen Formen von Personengesellschaften, bei denen einige Gesellschafter mit beschränkter Haftung konfrontiert sind. Manchmal können Partner auch „stille Partner“ sein. Das bedeutet, dass ein Partner nicht in das Tagesgeschäft des Geschäfts involviert ist, sondern stattdessen Kapital in das Geschäft einbringt.

erfolgreich selbstständig Webinar

Selbstständigkeit vs. Unternehmertum vs. Startup

Wichtig ist auch, die Selbstständigkeit von anderen Begriffen wie Unternehmertum und Startup zu unterscheiden. Unternehmertum bezieht sich in der Regel auf den Prozess des Entwerfens, Startens und Betreibens eines neuen Unternehmens. Es umfasst alle neuen Organisationen, einschließlich kleiner Unternehmen, die niemals groß werden und sich registrieren lassen möchten. Ein Startup hingegen ist eine temporäre neue Organisation, die mit der Absicht gegründet wurde, über die Gründer und Eigentümer hinaus größer zu werden und Mitarbeiter einzustellen.

Es sollte beachtet werden, dass ein Selbstständiger nicht mit einem Unternehmer gleichzusetzen ist, da dieser Mitarbeiter einstellen kann, um für ihn zu arbeiten und der Chef mit der Verantwortung für die Überwachung anderer während der Betriebsführung wird.

Unternehmer können sich auch auf Eigentümer beziehen, die eine Beteiligung am Unternehmen halten, aber nicht am laufenden Geschäft beteiligt sind, ähnlich wie bei einigen Personengesellschaften ein „stiller Gesellschafter“. Selbstständige sind jedoch sowohl Eigentümer des Unternehmens als auch Hauptbetreiber.

Vorteile der Selbstständigkeit

Einer der bemerkenswertesten Vorteile der Selbstständigkeit ist vielleicht der große Freiheitsgrad und die damit verbundene Flexibilität. Es ermöglicht dem Einzelnen, Dinge zu tun, die er liebt, individuelle Arbeitszeiten festzulegen, zu entscheiden, welche Arbeit er tut oder nicht, und beinhaltet oft die Arbeit von zu Hause aus, was viel Zeit beim Pendeln spart.

Selbstständige können ihr eigener Chef werden, genießen unbegrenzte Kreativität ohne Angst vor dem Widerstand eines Managers und haben die vollständige Kontrolle über die meisten Geschäftsentscheidungen. Schließlich bringt die Selbstständigkeit ein Gefühl von Stolz und Leistung mit sich, ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, und die Fähigkeit, Veränderungen vorzunehmen, wenn man es für notwendig hält.

Nachteile der Selbstständigkeit

Allerdings sind mit der Selbstständigkeit auch Nachteile verbunden, wie die hohe Beschäftigungsunsicherheit und das finanzielle Risiko. Während Selbstständige in ihrem Gehalt nicht begrenzt sind, besteht auch die Möglichkeit, dass man überhaupt kein Gehalt bekommt, wenn das Geschäft unrentabel ist. Außerdem müssen sie alle Verluste auffangen und unbeschränkt haften. Das heißt, sie müssen alle Kosten selbst tragen.

Es gibt auch finanzielle Nachteile, wie die Notwendigkeit, dem Arbeitgeber die Hälfte der Selbstständigensteuer für Sozialversicherung. Krankenversicherungen, die in den vom Arbeitgeber bereitgestellten Gesundheitsplänen üblich sind, sind nicht verfügbar, und Selbständige müssen ihre eigene Krankenversicherung finanzieren. Darüber hinaus erhalten Selbstständige auch nicht den finanziellen Zuschuss, den Arbeitgeber normalerweise zu Altersvorsorgeplänen beitragen.

Fazit

Selbstständigkeit bezieht sich darauf, für sich selbst zu arbeiten, anstatt für einen bestimmten Arbeitgeber, der dir ein Gehalt zahlt. Das ist in einer Vielzahl von Berufen üblich. Dennoch ist bewiesen, dass Selbstständige in einem bestimmten Bereich in der Regel hochqualifiziert sind.

Einige gängige Arten der Selbstständigkeit sind unabhängige Auftragnehmer, Einzelunternehmen und Personengesellschaften.

Vorteile der Selbstständigkeit sind ein hohes Maß an Freiheit, Unabhängigkeit und Kontrolle über unternehmerische Entscheidungen. Zu den Nachteilen zählen jedoch ein hohes Beschäftigungsrisiko und ein schwankendes Einkommen sowie die uneingeschränkte Haftung und die Verantwortung für alle Geschäftsverluste.

Spielst du mit dem Gedanken, dich selbstständig zu machen? Dann möchte ich dir dazu recht herzlich gratulieren, denn es gibt keinen schöneren Job auf der Welt! Lies auch die nächsten beiden Blogartikel zu diesem Thema und schaue dir das kostenlose Webinar an!

Erfolgreich selbstständig: Auf diese Erfolgsfaktoren kommt es an!

erfolgreich selbstständig Webinar

Existenzgründung Starterpaket – erfolgreich selbstständig

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen